Lake Coleridge – Peak Hill

Eingetragen bei: Dinge die ich an NZ mag, Südinsel, Tracks | 0

Am 5. Juli bin ich mit zwei Freunden eine Stunde westlich zum Lake Coleridge gefahren. Dort erstiegen wir in 3,5 Stunden Roundtrip den Peak-Hill. Obwohl es aktuell recht kalt ist, ist die Aussicht von dort oben wirklich genial. Strahlendblauer Himmel und in der Ferne die eingepuderten Bergketten.

Der See ist vor 20.000 Jahren von einem Gletscher geformt worden. Da er keine natürlichen Zu- und Abflüsse besitzt, wurden teilweise zwei Flüsse im Zuge der Stromgewinnung zwischen 1911 und 1914 umgeleitet, welche den See nun speisen. Die unterschiedliche Höhe zwischen See und dem Rakaia River beträgt 150m sodass damit 39MW erzeugt werden können. In Neuseeland wird 75% der Energie von erneuerbaren Quellen erzeugt, größtenteils Wasserkraft, geothermal und zunehmend auch Windenergie. Das macht es zu einem der am wenigsten CO2 ausstoßenden Länder, allerdings auch zu einem der uneffizientesten (in Sachen Stromgewinnung und Verbrauch).

Nach unserem Hike fuhren wir noch nach Methven und haben bei einem verdienten Bier die Sonne untergehen lassen.

 

 

 

 

 

Mid-Winter-Christmas Parties
Wir haben unser Residency!