Leben im neuen Land: Teil 1 – Motivationskurve.

Eingetragen bei: Immigration | 0

Vor einigen Tagen waren wir bei einem von NZ Immigration organisiertem Treffen. Diese monatlichen Abende richten sich an Migraten, die vor weniger als 12 Monate eingereist sind. Dennoch ist es auch für uns sehr interessant gewesen, da immer wieder neue Themen vorgestellt werden.

220 Millionen Menschen arbeiten weltweit in einem anderen Land, als sie geboren wurden. Für Neuseeland sind Immigraten ein wichtiger Baustein in der Wirtschaft. In solchen Programmen wird versucht, die Fachkräfte schneller mit dem Kiwi-Way-Of-Life vertraut zu machen und in die Gemeinschaft zu interegrieren. Themen sind z.B. Gesundheitsversorgung, Bildung oder wie betreibt man richtig „Small-Talk“. Aktuell (5/2015) verzeichnet Neuseeland einen jährlichen Zuwachs von ca. 50.000 Immigraten. Es liegt an beiden, Immigranten und Land, sich zu integrieren und offen für Neues zu sein.

Während des Abends kam diese Motivationskurve vor, die wir damals bei unseren Recherchen auch irgendwo gesehen haben. Rückblickend sah die Kurve bei uns sehr ähnlich aus:

Settlement_curve

Zuerst die Spaß-Phase: Alles ist aufregend. Neues Land und neue Leute.

Angst: Geht das Geld allmählich zu Neige und man hat immer noch keinen Job? Und jetzt ist auch noch das Auto kaputt….

Flucht: Nach einem Jahr hat man die guten und die schlechten Seiten des Landes kennengelernt. Weiter machen oder gehen? Obwohl wir geblieben sind, ist es auch völlig OK wenn man an dieser Stelle sagt, … „wir haben es probiert, aber es ist nicht das richtige für uns.“ Auf keinen Fall sollte man sich selber anlügen.

Kämpfen: Nach 18 Monaten sind wir zum Deutschlandbesuch angetreten, durften Muttis Kochkünste genießen und haben die Drogerien leer gekauft. Trotzdem heißt es weiter kämpfen und die Möglichkeiten im neuen Land nutzen für eine bessere persönliche Zukunft.

Integriert: Man hat es geschafft. Nach 24 Monaten leben im neuen Land hat man sich integriert, neue Freunde gefunden, neue Interessen entdeckt. Vielleicht ist das Eigenheim schon gebaut/gekauft oder eine neue Generation von Kiwis wurde/wird geboren. Das Leben geht auch hier weiter.

Im nächsten Teil: Kuturelle Unterschiede.

 

 

Leben im neuen Land: Teil 2 - Kulturelle Unterschiede
Warum fährt man rechts?