Geraldine

Eingetragen bei: Allgemein, Ausflüge, Lifestyle, Südinsel, Über uns | 0

Vom 15. Januar bis zum 25. März war Geraldine unser nächster Aufenthaltsort. Erneut hatten wir über die webseite Kiwihousesitters einen Housesitting Auftrag gefunden. Ein Rentnerpaar musste auf den 93 jährigen Vater aufpassen, der in der Nähe von Nelson wohnt, und suchte jmd., der die Post nachschickt und den Rasen mäht. Wir fanden, dass das ein sehr guter Deal für kostenloses Wohnen war. Da wir auf kein Haustier aufpassen mussten, konnten wir auch mal mehrere Tage einen Ausflug machen, was wir auch ausgiebig gemacht haben.

Geraldine hat ungefähr 2.500 Einwohner und liegt 140km oder knappe 2 Stunden südlich von Christchurch. Das Örtchen ist bekannt durch Barkers, einen nationalen Hersteller von Obstsäften und Marmeladen. Außerdem liegt es vorteilhaft gelegen auf der Strecke nach Queenstown und bietet Touristen eine gute Möglichkeit, sich die Beine zu vertreten. Jeden Samstag gibt es einen kleinen Farmersmarket. Hier stockten wir immer wieder gerne unsere Vorräte an Kartoffeln und Tomaten auf.

Unsere erste Kiwi-Freundschaft entstand in Geraldine.

Obwohl recht überschaulich, Geraldine hat alles, was man so zum täglichen Leben braucht. Selbst ein schnuckeliges Kino von 1924 zählt dazu. Der Kinosaal besteht aus einigen Couches und für die kalten Tage liegen auch Decken bereit. Das leichte Müffeln bemerkt man nach einiger Zeit gar nicht mehr, viel zu urig ist die Atmosphäre, und die Glitzerkugel an der Decke bringt einen in Stimmung für dem Film.

In jeder Stadt, die etwas auf sich hält, gibt es einen Trotting Club, eine Trabrennbahn. So auch hier. An einem schönen Samstag gingen wir ohne große Erwartung zu dem Rennen. Viel Unterhaltung für die Familien, Essen, Trinken, Musik. Eigentlich wollte ich auch mal mitwetten, habe es dann doch gelassen.

Und noch etwas Außergewöhnliches gibt es hier. Ein Vintage Car & Tractor Museum. Überraschend viele Exponate aus aller Welt werden von genauso in die Jahre gekommenen Herren beaufsichtigt. Bei der antiken Feuerwehrspritze musste ich natürlich gleich an unser Feuerwehrmuseum in Salzbergen denken.

Nicht weit von Geraldine liegt Timaru, die gleichnamige Kreisstadt des Districts. Immer mal einen Besuch wert. Obwohl es hier eine schöne Einkaufsstraße mit diversen Shops gibt, vermisse ich doch die Fußgängerzonen in der Innenstadt deutscher Städte. Überall kann man mit dem Auto durchfahren, ein beschauliches shoppen ist da schwierig.

Fazit: Geraldine hat uns auf Anhieb gefallen. Besonders die Freundlichkeit der Menschen auf dem Land. Direkt am zweiten Tag kam unser Nachbar vorbei und hat uns zum Essen eingeladen. Daraus ist unsere erste Freundschaft zu Kiwis entstanden und er hat uns nicht nur einmal aus der Patsche geholfen. Danke Mike & Devina!

 

Mount Cook
Dunedin